Skip to content

Moin

(via FB)

Logik

(via FB)

Post von Wagner

Liebe Konzeptmusiker,

unsere Musik ist eine Hinterlassenschaft aus dem Rascheln der Bäume, dem Seufzen der Meere und der Hoheit der Berge. Aber es ist der Mensch, der sieht, der hört und spricht. Ohne den Menschen ist der Ozean nicht groß, er hätte gar keinen Maßstab. Das Echo der Berge bliebe ungehört. Ihr macht mit Musik Begriffskunst, Ideenkunst. Legt an das Klingende eine konzeptuelle Perspektive. Das finde ich beglückend. Es ist der Mensch. Er ist die Größe. Ihr Musikkonzeptualisten, ich liebe euch.

Herzlichst, F.J. Wagner

Links in eigener Sache

-Die Musik-Akademie Basel begrüßt mich als neuen Mitarbeiter

-Anlässlich meines Stellenantritts als Professor für Komposition und Musiktheorie an der Musik-Akademie Basel hat mich die russische Zeitschrift muzlifemagazine interviewt.

-Der Theaterpreis des Bundes 2019 geht u.a. an die Oper Halle, wo ich letztes Jahr meine neue Oper „Mein Staat als Freund und Geliebte“ aus der Taufe gehoben habe. Große Freude, ein wirklich herausragendes Team leistet dort preiswürdige Arbeit!

-Brandon Snyder hat einen Text über Neue Musik im Internet geschrieben, darin auch mein Musiktheater „Audioguide“ besprochen – The Internet is a strange Place for Music

-Dave Flynn findet: „scientific and conceptual art composers are killing classical music because they claim what they are doing is the new classical music“

-Jesper Klein bespricht mein neues Musiktheater „Selbstauslöser“:

„Selbstauslöser“ heißt die zweistündige theatralische Musikinstrumentengeschichte, die Johannes Kreidler und Arno Lücker unter vollem Körpereinsatz auf die Volksbühne bringen. Da werden Instrumente zum Leben erweckt, es gibt eine Seilspringeinlage, Wortspiele und Witze bis zum Abwinken. Nein, beim Flügel kann man die Tastentöne leider nicht wie beim Handy ausstellen. In der „Sammlung der Instrumente kollektiven Unterbewusstseins“, im Video an die Wand projiziert, finden sich eine Posaune mit schier unendlich langem Zug und absurd miteinander verschmolzene Violoncelli. Dazu bewegen sich Klaviaturen wie Raupen durch den Raum. Wie wunderbar durchgeknallt!

-Mit meinem Klavierstück „Steady Shot“ bin ich beim Projekt „Phones:On“ dabei – hier ein Teaser

Kompositionswettbewerb

Wer Beethovens „Ode an die Freude“ musikalisch maximal verhunzt, bekommt 3 Jahre Knast!

„Wer die EU-Flagge oder -Hymne verunglimpft, soll künftig zu einer Geldstrafe oder 3 Jahren Haft verurteilt werden können. Das beschloss der Bundesrat. Der Gesetzentwurf geht nun an den Bundestag.“ (MDR Aktuell 20.9.19)
Wer also die Ode an die Freude nicht ordnungsgemäß instrumentiert, intoniert, oder im richtigen Tempo spielt, kommt in den Knast! Im Zweifelsfall holt sich das Gericht Gutachten von der Musikwissenschaft und Musiktheorie ein.

https://www.stern.de/news/bundesrat-will-europaeische-symbole-besser-schuetzen-8914618.html

Post von Wagner

Liebes Publikum,

in New York hat Greta Thunberg eine wütende Rede gehalten. Sie forderte zum Handeln auf, direkt ins Gesicht der Politiker, in das von Merkel, Macron, Johnson. Doch was geschah, als Greta mit ihrer Ansprache fertig war? Schauen Sie an das Ende des YouTube-Videos: Applaus der dort Zuhörenden, großer Applaus, ja sogar Gejohle. Was hat Gejohle nach so einer Rede verloren? Nichts. Greta geht es nicht um Händeklatschen, sondern darum, dass ihre Gedanken Wirklichkeit werden. Und gibt es nicht noch viel mehr Anlässe, wo Applaus verkehrt ist? Wäre nicht auch die Kunst, die in Konzertsälen und Theaterhäusern dargeboten wird, etwas, das man aufnehmen und weitertragen sollte, statt dass man sie stets mit Applaus beendet? Schafft das Klatschen ab!

Herzlichst, Ihr F.J. Wagner

Mahl

(via Tumblr)

Meine erste Einzelausstellung

Als portraitierter Künstler des diesjährigen „Zeitgenuss“-Festivals (24.-27.10.2019) in Karlsruhe werden über 40 Stücke von mir in Konzerten gespielt und 45 Sheet Music Werke im Alten Schlachthof gezeigt. Kommt alle am letzten Oktoberwochenende nach Karlsruhe!

https://www.karlsruhe.de/b1/kultur/musik/zeitgenuss.de?fbclid=IwAR0dqThj3W24np7e0fhOFQzs2rAeSgNvtkNv38CV1MzLtbzbEsyGSiXF3Ig

3D Modell der Ausstellung

Post von Wagner

Liebe Komponisten,
der Sommer geht zu Ende. Man sitzt noch einmal im Schlosspark, raucht eine Lucky Strike. Ihr arbeitet an eurer Musik. Dafür wünsche ich euch viel Glück. Aber seht euch auch mal den Sonnenuntergang an, die Enten im Tegeler See. Brauchen die Enten eure Musik?

Herzlichst, F.J. Wagner

Moin

(via FB)