Skip to content

Initialen von Musikstücken (in der Renaissance)(9)

Die Hölle, das sind die anderen

Radiosendung “Dresscode Neue Musik”

Julia Mihaly hat ein schönes Feature über Kleidungsgepflogenheiten in der neuen Musik gemacht. Der scheinbar nebensächliche Aspekt verrät eine Menge über das Ganze.
Auch meiner einer kommt in der Sendung zu Wort und Musik von mir gibt’s auch.

Kleidung ist Ausdruck von Identität. Sie changiert zwischen Konformismus und Individualismus, Provokation und Assimilation. In Abhängigkeit von temporären und soziokulturellen Normierungen ist Kleidung eine ästhetische Affirmation bestehender Ideale. Das Soziotop „Neue Musik-Szene“ proklamiert musikalisch gesehen das Gegenwarts- und Zukunftsorientierte, das ästhetisch Neue, das Kontroverse. Künstlerische Inhalte werden diskursiv reflektierend hinterfragt und in kontextuelle Zusammenhänge gestellt. Doch gehen Akteure der Szene gleichermaßen bewusst mit außermusikalischen Ausdrucksformen ihres sozialen Rahmens um? Spielt der Kleidungsstil als Erkennungsmerkmal, Zeichen von Zugehörigkeit oder Abgrenzung eine Rolle? Wovon wird die Wahl von Bühnenkleidung in der Neuen Musik beeinflusst? Gibt es einen Dresscode Neue Musik? In der SWR2 JetztMusik geht Julia Mihály diesen Fragen nach.

Die Sendung ist bis Sonntag online:
http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/jetztmusik/swr2-jetztmusik-du-bist-echt-fashion/-/id=659442/did=18634416/nid=659442/1b9na3s/index.html

The Netherlands welcomes Trump in his own words

Wem’s gestern nicht schon auf den Schirm kam-

Tja, auch 1933 (wenn nicht 1923) gab es Karikaturen von Hitler bspw. in der New York Times.

Trump Oscilloscope

Links in eigener Sache

Die Zeitschrift “Classic Voice” hat in einer großen internationalen Umfrage die >wichtigsten Komponist*innen< seit dem neuen Jahrtausend zu ermitteln gesucht. Es wurden 100 Kritiker*innen, Musiker*innen und Veranstalter*innen gefragt.
Auch wenn ich in dem Ranking gut dastehe, ist mir derlei Wettbewerberei und Rangelei ein Gräuel, sie ist ungerecht und stiftet Unfrieden, und wenn man mich gefragt hätte, hätte ich wohl größerenteils andere Stücke genannt.

Jakob Bauer hat für RBB Inforadio einen Werkstattbesuch bei mir gemacht.

Seth Kim-Cohen hat einen Essay über mein Musiktheater Audioguide geschrieben, der nun in der Zeitschrift Polygraph erschienen ist.

Die Galerie La Plaque Tournante hat für ihre Jahrespublikation ein Notationswerk bei mir bestellt. Sie hing in dem Zuge im Museum Hamburger Bahnhof Berlin in der Ausstellung “Friends with Books”.

Gisela Nauck hat für DeutschlandRadio Kultur ein Feature über den “Wirklichkeiten”-Kongress Stuttgart produziert – “Von der Eroberung der Wirklichkeit. Ein Kongress auf den Spuren eines neuen Realismus“, darin auch O-Töne und Musik von mir.

Vom Musiktheater “Démesure” des Zafraan Ensemble, in dem auch Musik von mir eingewoben wurde, gibt es einen Trailer.

Eine Präsentation meiner Arbeit an der King’s University London im Dezember 2015 wurde mitgeschnitten.

Zubin Kanga hat meine Study for Piano, Audio and Video Playback eingespielt:

In der Neuen Musikzeitung ist ein Interview mit Harry Lehmann über die “Gehaltsästhetische Wende” erschienen.

Einige ältere Texte von mir stehen nun online: digital naives oder digital natives, Mathias Spahlingers Zumutungen, COIT, Die Stilmelodie, Das totale Archiv, Komponieren heute, Der will nicht nur spielen, Hypermoderne Kunst.

Habe meine Website inhaltlich erweitert, die Werke gibt es jetzt auch in medialer Anordnung, die Doku-Seite besteht jetzt aus Links, und die auf YouTube gesperrten Videos sind jetzt auf einem Vimeo-Kanal.

Musizierende Tiere (im Mittelalter)(24)

Shakespeare Insult Kit

(via Josefine auf FB)

Poplied auf 1 Ton reduziert

Auf den Punkt

(Danke, Nina)

In stillste ruh
Besonnenen tags
Bricht jäh ein blick
Der unerahnten schrecks
Die sichre seele stört

So wie auf höhn
Der feste stamm
Stolz reglos ragt
Und dann noch spät ein sturm
Ihn bis zum boden beugt:

So wie das meer
Mit gellem laut
Mit wildem prall
Noch einmal in die lang
Verlassne muschel stösst.

(Stefan George)