Skip to content

Sätze über musikalische Konzeptkunst, gesprochen von Johanna Vargas

Johannes Kreidler
Sätze über musikalische Konzeptkunst (2013)
gelesen von Johanna Vargas / Karlsruhe, ZeitGenuss Festival 2019

Das antike Theater, als 3D Animation erklärt

Dimitris Tsalkanis baut, als Lebensprojekt, das antike Athen als digitales 3D-Modell nach.

“I had no previous experience on 3D and I started experimenting in my spare time,” said Tsalkanis in an email interview with Hyperallergic. “I always liked archaeology and since I am from Athens, I was always interested in its monuments and history. During my research, I realised that up until then no one had attempted a complete 3D reconstruction of ancient Athens.”

Daraus gibt es Videos, wie hier zB die Erläuterung des Theaters.

(via hyperallergic)

Never Gonna Give You Up but all the notes are C

„Musiktheater ist eigentlich das Medium der Stunde“

„Die deutsche Bühne“ hat ein Themenheft über die Oper Halle herausgebracht, wo ich 2018 die Oper „Mein Staat als Freund und Geliebte“ gemacht habe.
Im Heft ein Gespräch zwischen Michael von zur Mühlen, Sarah Nemtsov, Thomas Köck, Ole Hübner und mir.
Hier das ganze Heft, das Gespräch ab Seite 44.

Ebenfalls auf Kulturtechno:
MEIN STAAT ALS FREUND UND GELIEBTE im Nachtkritik Stream, heute ab 18 Uhr

Werbung für RSS-Feeds

Es wird Zeit, mal wieder auf RSS hinzuweisen. Leider hat sich immer noch nicht genügend herumgesprochen, dass es die wunderbare Einrichtung namens “RSS-Feeds” gibt; damit kann man Blogs und alle möglichen News-Webseiten abonnieren, Spiegel Online oder FAZ, Zeit.de oder Blogs wie Kulturtechno. Man braucht dafür einen RSS-Reader, ich verwende theoldreader.com; da kann man alle Blogs etc. eintragen, die man gerne lesen möchte, und ebenda dann alle deren neuen Beiträge wie in einer bunten Zeitung untereinander lesen, ohne kreuz und quer durchs Netz navigieren zu müssen und ohne was zu verpassen.

Um ein Blog zu abonnieren, klickt man in dem Reader links oben auf “Feed Abonnieren” und da gibt man dann die RSS-Adresse des Blogs ein. Diese Adresse findet sich bei vielen Blogs hinter diesem Icon (oder der Firefox Browser hat es selbst als Icon, das einem den nötigen Link besorgt):

Und so lautet die RSS-Adresse von Kulturtechno bspw.:

http://www.kulturtechno.de/?feed=rss2

Und wer auch die Kommentare alle im Reader lesen will, dann noch diese Adresse ebenfalls abonnieren:

http://www.kulturtechno.de/?feed=comments-rss2

Ich kann es allen nur empfehlen: Nutzt RSS-Feeds!

Siehe zu dem Thema auch:
Mein tägliches Festival
Mein Mediennutzungsverhalten

Verschönerungstheorien statt Verschwörungstheorien

Am Samstag, 16.5.2020 Rosa-Luxemburg Platz Berlin

Verschönerungstheorien statt Verschwörungstheorien

In der Verunsicherung durch die Corona-Krise erwacht in den Menschen eine Art ästhetisches Empfinden – die Welt sei nicht, wie sie scheint, sie ist verzaubert, verhext. Fantasie fängt an zu blühen und zugleich keimt eine große Hoffnung auf Besserung der Welt. Das wäre eigentlich gar nicht verkehrt, würde es sich nicht in abstrusen Ideen verfangen.

Wir befinden uns in einer epidemologischen und epistemologischen Krise

Am Anfang von Corona wurden Menschen, die das Virus als gefährlicher einstuften als die Regierungen, als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet, jetzt ist es umgekehrt: Die Verharmloser sind die „Aluhutträger“. Desorientierung nimmt zu. Aber auch das ist nicht per se falsch!

Es ist gut, wenn die Welt durchgeschüttelt wird. Jetzt müssen wir diese – unsere – Energien sinnvoll dahin lenken, wo die wahren Chancen liegen.

Die Natur hat uns mit Corona gewaltig aus der Bahn geworfen, Routinen hinweggefegt, uns gezwungen, innezuhalten. Wir waren schwer infiziert, ja völlig durchseucht vom Virus des Neoliberalismus und des unbegrenzten Wachstums. Wir sollten uns nicht daran klammern, jene vorherige „Normalität“ wieder zurückhaben zu wollen, sondern endlich Antikörper bilden.
Begeben wir uns auf die Suche nach ökonomischen, ökologischen und ästhetischen Impfstoffen gegen diese Seuche.

* Ende der ökonomischen Wachstumsobsession
* gerechtere Verteilung des Reichtums
* ökologische und nachhaltige Landwirtschaft
* Konsum eindämmen
* Schuldenerlässe

Durch Corona kam die Welt in einen lange nicht mehr dagewesenen Stillstand und zugleich in eine immense Aufwirbelung, in ein Aufbrechen der Gewohnheiten. Lasst uns das in eine gute Richtung weitertreiben. Eine große Transformation ist nicht nur nötig, sondern jetzt auch möglich. Wann, wenn nicht jetzt?

++++
In der Berliner Morgenpost wird mein Beitrag auch erwähnt.

Sturm auf dem Saturn

#Natur

It was one of the largest and longest lived storms ever recorded in our Solar System. First seen in late 2010, the above cloud formation in the northern hemisphere of Saturn started larger than the Earth and soon spread completely around the planet. The storm was tracked not only from Earth but from up close by the robotic Cassini spacecraft then orbiting Saturn. Pictured here in false colored infrared in February, orange colors indicate clouds deep in the atmosphere, while light colors highlight clouds higher up. The rings of Saturn are seen nearly edge-on as the thin blue horizontal line. The warped dark bands are the shadows of the rings cast onto the cloud tops by the Sun to the upper left. A source of radio noise from lightning, the intense storm was thought to relate to seasonal changes when spring emerges in the north of Saturn. After raging for over six months, the iconic storm circled the entire planet and then tried to absorb its own tail — which surprisingly caused it to fade away.

(via Neatorama)

Fantasies of Downfall

Rachel Hargroder mit einer hervorragenden Interpretation meines Stücks für Vibraphon, Audio- und Videozuspielung.

Mikrointervallische Player-Organ

Tolle Musik.

(Diese Orgel steht übrigens in der Musikakademie Basel!)

Obacht

(via FB)