Skip to content

Buch, dessen Anzahl der Buchstaben pro Wort der Pi-Reihenfolge entspricht

Was man halt so macht, als Buchautor.

(vie Erik auf Twitter)

Das Alphabet (kursiv, kleingeschrieben), mit dem Geigenbogen gestrichen

Früher auf Kulturtechno: “Der Herbst des Einsamen” (Trakl), Binärcodevertonung in der Einspielung von Erik Carlson

Mit dem Fensterfahrrad durch NYC

(via Erik)

Wolkencollagen

von KangHee Kim

Hieronymus Boschs Hinternmusik, ausgeführt

Letztens hatte ich hier die Übertragung von Boschs Gesäßpartitur auf einen wirklichen Arsch, entsprechend gibt es auch die Transkription in besser lesbare Noten – und ihre Ausführung.

(via elsha)

Aus einer Karotte eine Blockflöte machen

Liegt ja nahe. Der Nachteil: Klingt wie eine Blockflöte. Der Vorteil: Kann durch Verzehr (ist gesund!) schnell aus dem Verkehr gezogen werden.

(via kfm)

The story behind the sounds of early Computer Games

Dokumentation über die Umstände früher Computerspielmusik. Da wird bspw. erzählt, dass hohe Frequenzen mehr Rechenpower erforderten, darum mussten die Komponisten-Programmierer damit sparsam umgehen. Melodieprobleme der 70er und 80er.

(via BoingBoing)

In diesem Stück habe ich von frühen Computerspielen die Todesmelodien gesammelt:

Mein Text “Wer schreit, hat Recht” online

Mein Text “Wer schreit, hat Recht. Über Polemik”, erschienen in der Januarausgabe der Österreichischen Musikzeitschrift 2016, steht nun online. Der Text ist Gegenstück zu meinem in der Dissonance erschienen Essay “Zur Musikkritik“.

Snip:

So braucht es beim Verfolgen eines Diskurses bisweilen eben diesen kleinen Übersetzungsratgeber:
Wer ein hanebüchenes Argument vorlegt, wer mit Rhetorik um sich wirft, wer performative Widersprüche produziert, überzogene Vergleiche anbringt, wer moralisiert oder gar lügenhaft unterstellt, sagt eigentlich: Ich bin eifersüchtig, das da bedroht meine Gewissheiten, meine Reputation, meine materielle Existenz. Zugleich verrät es aber auch: Hier geht es um etwas.

http://www.kreidler-net.de/theorie/kreidler__ueber_polemik.pdf

Die älteste Farbe der Welt

An image of “ancient darkness” was transmitted on New York television station MNN. Broadcast for one minute at 11.59 pm, 22 November 2009, it revealed darkness from the furthest point of the observed universe, 13.2 billion years ago, shortly after the Big Bang and before Earth existed, when stars, galaxies and the first light began to form.

http://katiepaterson.org/portfolio/ancient-darkness-tv/

(via Bök)

Smileys, 1893

Damals >Setzerscherze< genannt.

(via kfm)