Warning: session_start() [function.session-start]: open(/tmp/sess_8c30770a4cf11267a551707738487c36, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /kunden/222442_10785/webseiten/wp-content/plugins/count-per-day/counter.php on line 160

Warning: session_start() [function.session-start]: Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /kunden/222442_10785/webseiten/wp-content/plugins/count-per-day/counter.php:160) in /kunden/222442_10785/webseiten/wp-content/plugins/count-per-day/counter.php on line 160

Warning: session_start() [function.session-start]: Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /kunden/222442_10785/webseiten/wp-content/plugins/count-per-day/counter.php:160) in /kunden/222442_10785/webseiten/wp-content/plugins/count-per-day/counter.php on line 160
Immaterial « Kulturtechno
Skip to content
 

Immaterial

Wenn es an der Komponistin ist, zu entscheiden, ob der nächste Ton f oder fis sein soll, dann ist es kein Konzeptualismus, denn das Konzept müsste diese Entscheidung treffen. Darum ist Improv kein Konzeptualismus.

Die Maschine, die Automation, der Algorithmus.
Machination.
Warum die Entsubjektivierung / Subjektverschiebung. Warum sollte der Komponist / die Komponistin ihre Arbeit abgeben.

Ein Aspekt, der eigentlich / traditionell der Komponist macht, macht jemand / etwas anderes. Die Fremdbestimmung wird transparent, der Rahmen erkennbar – „den Rahmen ahnen“. Derjenige Konzeptualismus, der sowieso, immer, besteht, wird Methode und Thema.

Das Entsubjekt.

Beobachtung der Maschine. Konzeptualismus = Techno. Die Entsubjektivierung oder Externalisierung oder: die Komponistin will wieder die Oberhand gewinnen.

Differenz zur Tradition / Konvention / Gewohnheit. Eine Aspekt, den eigentlichen / traditionell die Komponistin macht, macht jemand / etwas anderes. „Die ungeheure Macht des Negativen“ (Hegel)

 

Komfortrauschen
Entwicklungsrauschen
Hohlrauschen
Genierauschen
Begriffsrauschen
Sexualrauschen

phänomenologie-des-geistes.mp3
dialektik-der-aufklärung.mp3
kritik-der-reinen-vernunft.mp3
jenseits-von-gut-und-böse.mp3
sein-und-zeit.mp3

Adorno, Ästhetische Theorie, das Wort „Kunst“ mit dem Wort „Konzeptmusik“ ersetzt

Zur Selbstverständlichkeit wurde, daß nichts, was die Konzeptmusik betrifft, mehr selbstverständlich ist, weder in ihr noch in ihrem Verhältnis zum Ganzen, nicht einmal ihr Existenzrecht. Die Einbuße an reflexionslos oder unproblematisch zu Tuendem wird nicht kompensiert durch die offene Unendlichkeit des möglich Gewordenen, der die Reflexion sich gegenübersieht. Erweiterung zeigt in vielen Dimensionen sich als Schrumpfung. Das Meer des nie Geahnten, auf das die revolutionären Konzeptmusikbewegungen um 1910 sich hinauswagten, hat nicht das verhießene abenteuerliche Glück beschieden. Statt dessen hat der damals ausgelöste Prozeß die Kategorien angefressen, in deren Namen er begonnen wurde. Mehr stets wurde in den Strudel des neu Tabuierten hineingerissen; allerorten freuten die Künstler weniger sich des neu gewonnenen Reiches der Freiheit, als daß sie sogleich wieder nach vorgeblicher, kaum je tragfähiger Ordnung trachteten. Denn die absolute Freiheit in der Konzeptmusik, stets noch einem Partikularen, gerät in Widerspruch zum perennierenden Stande von Unfreiheit im Ganzen.


Warning: Unknown: open(/tmp/sess_8c30770a4cf11267a551707738487c36, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0