Skip to content
 

Post von Wagner

Lieber Johann Sebastian Bach,

da werden wir mit einem Jahrtausendgenie der Musik beschenkt, und dann vertont es solche Texte. „Ich freue mich auf meinen Tod, ach, hätt er sich schon eingefunden.“ „Ei, wie vergnügt ist mir mein Sterbekasten.“ „Daß ich möge mit Jesulein, dem wunderschönen Bräutgam mein.“
Für mich ist das Stuss. Pietisten-Propaganda. Sektiererisches Zeug. Die Menschen wollen frei sein, mit ihrem Opel rausfahren, in der Eckkneipe ein paar Kurze kippen. Angeln, grillen, tanzen. Lieben auf dem Campingplatz.
Als Chorknabe habe ich Ihre Musik gesungen. Die Rührung bei allen werde ich nie vergessen. Doch zugleich vernimmt man, wie Sie Ihr Talent in den Dienst einer schlechten Sache gestellt haben. Was soll’s, jedes Geschenk ist auch eine Zumutung.

Herzlichst, Ihr F. J. Wagner

Antworten