Skip to content
 

Staatspop

Mitte Juli habe ich in einem Kommentar im Bad Blog of Musick (der aber leider von drei Idioten völlig kaputtkommentiert wird) geschrieben, dass auch noch die Popmusik subventioniert werden wird. Und siehe da, was headlined die Süddeutsche?

Dieter Gorny, Cheflobbyist der Musikindustrie, fordert staatliche Unterstützung für die Popmusik. Längst lechzen auch Künstler nach “Pop mit Staatsknete”.

Ich werte das als positiv! Zumindest verbinde ich die Hoffnung an derlei, dass mehr über Qualität nachgedacht werden wird.

N.B.: Martin Hufner bemängelt den Artikel.

[ad#ad2]

2 Kommentare

  1. Weißt Du, seit einigen Jahren geht das schon so mit der Förderung der Popmusik. Das ist keine Erfindung von Herrn Popgorny. Der setzt es nur geschickt aufs Gleis.

    Ich wäre da eher für eine Lebensgrundflatrate für alle. Das poppt dann so richtig.

    Ich bemängle vor allem, dass der Autor nicht einmal die Leute beim Namen zu bezeichnen weiß, die das Geldverschiebegeschäft mit der “Initiative Musik” anleiern. Ich hatte das vor gut zwei Jahren schon als Bundeskulturtrojaner bezeichnet. http://www.nmz.de/artikel/bundeskulturtrojaner

  2. Kreidler

    @hufi: Danke für den Kommentar!