Skip to content
 

Mein Text “Der aufgelöste Musikbegriff”

In der Zeitschrift Musik & Ästhetik ist mein Text “Der aufgelöste Musikbegriff” erschienen. Er stellt das Komplement zu meinem 2014 veröffentlichten Aufsatz “Der erweiterte Musikbegriff” dar.

abstract:
Musik sieht sich heute umfassend vor der Ausweitung ihrer medialen Möglichkeiten, ähnlich wie es schon seit einiger Zeit in den Bildenden Künsten der Fall ist und von Peter Osborne als „transmedial“ charakterisiert wird. Andererseits fixieren institutionelle Strukturen die traditionelle, mediengebundene Definition der Kunstsparten. Doch mittlerweile zeichnet sich ab, wie diese Fixierung überwunden wird, und dann treten auch die Musik und alle Künste in den transmedialen Zustand. Es gibt aber weiterhin Kriterien, nach denen sich verschiedene Praktiken abgrenzen.

https://www.klett-cotta.de/ausgabe/Musik_&_Aesthetik_Heft_04_Oktober_2016/76855?bereich_subnavi=zusammenfassung&artikel_id=79043

Der Text ist auch einzeln als Pdf erwerbbar (3€):
https://www.musikundaesthetik.de/article/mu_2016_04_0085-0096_0085_01.

Antworten

*