Skip to content
Kategorie ID

Charts Music Reactions #2 UPDATE

Gestern war Dana Sindermann vom WDR3 da, die morgen zwischen UPDATE: 18 und 20h eine Collage mit dem Stück sendet. Es war sehr lustig, vor allem wie ich am Ende noch à la Bohlen ein Lob für die Musikalität der Manager aussprechen sollte.
Zur Kurstalfahrt von Warner Music habe ich in dem Film ironisch bemerkt, dass mich die Musikindustrie ja verklagen könnte für diesen Diebstahl „ihrer“ „Melodie“. Mittlerweile hat mich ein Emailschreiber darauf hingewiesn, dass zumindest nicht ausgeschlossen ist, dass der Aktienkurs einer Firma quasi ihr geistiges Eigentum sein könnte. Nicht zu fassen.
Noch zu den Interpretationen des Stücks: Es scheint die Ansicht einer Plastikwelt vorzuherrschen, die das Irreale dieser riesen Zahlenkolonnen abbilde. Ich habe eigentlich eher an die Differenz von Nintendo-Musik und realer Tragödie dahinter gedacht. Darüber mehr in der Collage morgen im Radio.

ps.: Im Gulli-Forum kam die schöne Idee auf, als Wetten-Dass – Beitrag von solchen Melodien die Unternehmen zu erraten. Man könnte aber auch Einschaltquoten der Öffentlich-rechtlichen verwenden ;)

Charts Music Reactions

Politische Kunst ist auch in der Musik möglich. Charts Music kommt rum, in zwei Tagen über 6000 mal angeklickt, Merci an die Blogs. Allerdings mögen’s die Amis gar nicht, wie ich den Emailreaktionen entnehme. Kann ich verstehen. Ich hatte noch überlegt, zur Irritation die US-Hymne einzubauen oder am Ende Obama einzublenden, der alles heile macht, aber hab’s mir doch verkniffen.

Charts Music

Melodien aus Aktienkurven, arrangiert mit Microsofts Komponiersoftware Songsmith.
Der Billion-Dollar-Song zur Finanzkrise, ein vorfinanzierter Hörsturz.

Die schönsten Melodien scheibt das Leben selbst! Jeder Mensch ist ein Künstler – also auch die Politiker und Banker: Melodien für Millionen. Und Krisenzeiten sind immer gute Zeiten für die Kunst. Thank you for the Music!

Randgruppens Bühne

Das Duo Randgruppe wird die schon vielgetuschelte Randgruppens Raststätten-Tour in Angriff nehmen. What happens? Zwei Akkordeonistinnen fahren mit einer Anhänger-Bühne quer durch Deutschland, von Berlin bis Freiburg, und spielen auf jeder Autobahnraststätte einige Minuten einige Piècen by Kreidler, um dann weiterzudüsen. Mit dabei wird ein Kameramann sein. Strange? Yes! Postmoderner Surrealismus.

Erste Termine:
4./5. April, 2./3. Mai, 5./6./7. Juni 2009

Bin dann mal weg bis Samstag…

Menge Traffic zur Zeit.

Danke, Spex!

http://spex.de/847/termine.html

Jetzt hoffe ich auch mal auf einen solchen Link in einem Artikel über Weihbischof Johannes Kreidler.

„Reihen von Nullen und Einsen“ – eine Collage [VielFalter]

Auf VielFalter gibt’s eine nette Collage, deren Wurzeln sich angeblich in meinem Mist schlängeln. Jedenfalls erkenn ich das Material wieder, die Elektrischer-Reporter-Sendung zum Thema Urheberrecht und mein Call-Wolfgang-Trailer. Besonders schön die Verdichtung im Zusammenhang mit Ehebruch. Thanx!

http://vielfalter.podspot.de/post/reihen-von-nullen-und-einsen-eine-collage/

Link des Tages

Call Wolfgang – Radiobeitrag von Stefan Römermann

„Medienkunst gegen den Innenminister“


Stefan Römermann
hat einen schönen Beitrag für MDR Figaro gemacht (lief da am 30.12. um 12.15h), den er sowohl als Text als auch als mp3-Download auf seine Site gestellt hat:

http://www.stefanroemermann.de/index.php?option=com_content&task=view&id=129&Itemid=1&lang=de

Ps. Meine Eltern meinten zu der Aktion, dass sie sehr froh seien, dass ich in Deutschland lebe…
In der Tat, in den USA hätte ich mich die Aktion vielleicht nicht getraut, und bestimmt nicht in Russland & Co. Bleibt zu hoffen bzw. dafür zu kämpfen, dass es hierzulande weiter möglich ist.

Titanic 1/09

…erscheint morgen und gilt es zu kaufen! denn!: Kreidler hat darin geschrieben.

.

.

.

Zugegebenermaßen aber nur einen 1-Satz-Witz. Doch schließlich sind die kurzen Witze die guten.

ps. Nachdem seit Jahren bei meinen Musikstücken, Aktionsvideos etc. gelacht wird, ohne dass ich es intendierte, werde ich ab dem neuen Jahr dann auch da einfach vorsätzlich witzig sein (wollen). Dann hört das vielleicht mal auf.

product placements @Montréal

Wie ich schon verwies wurde das Stück, und es war tatsächlich die konzertante Welturaufführung, in Montréal gespielt, und bei dieser Aufführung konnte ich leider weder anwesend sein noch dem Live-Stream zuhören, aber, wie es sich für moderne Einrichtungen gehört, ist alles schön mitgeschnitten und ins Netz gestellt.

Das ganze Konzert hatte folgendes Programm:

Stelios Giannoulakis Chaotic Lucidity 2 ch 11’
Hiromi Ishii Ginn-Klang 4 ch 7’
Gintas Kraptavicius Grinny Memories 2 ch 4’
Daniel Blinkhorn Built Environment 5 ch 11’
Adam Basanta Is the Medium is The Message 8 ch 11’
Johannes Kreidler Product Placements 2 ch 1’
Aki Pasoulas Chronos 2 ch 11’
Giuliano Cantini Same and the Similar 2 ch 7’

und kann hier als mp3 samt Moderationen in 1 Stunde und 40 Minuten gehört werden…
Natürlich, wie es sich für Kanadier gehört, sind die Stücke akusmatisch interpretiert, was meinem Stück (bei 1 Stunde 13 Minuten) zu schöner Plastik verhilft. Das Konzert war so gut besucht wie das Elektroakustik-Konzerte mit Neuer Musik normalerweise sind.