Skip to content
Kategorie Technologik

Never Gonna Give You Up, but an AI attempts to continuously generate more of the song

(via Twitter)

I am gendering in an App

In den letzten Tagen war FaceApp wieder populär, diesmal mit der Funktion Gender Swap. Irgendjemand musste es natürlich tun:

(via Seth auf FB)

This word does not exist

Wieder ein Beispiel aus der schönen AI-Reihe von Dingen, die (sozusagen) gar nicht existieren: Lexikoneinträge.

Bei jedem Neuladen der Seite wird ein anderer Eintrag generiert. Wäre nice, so etwas für musikalische Begriffe zu haben. Lexikon der nicht existierenden musikalischen Terminologie.

http://www.thisworddoesnotexist.com/

(via BoingBoing)

Früher auf Kulturtechno: AI writes song lyrics

Werbung für RSS-Feeds

Es wird Zeit, mal wieder auf RSS hinzuweisen. Leider hat sich immer noch nicht genügend herumgesprochen, dass es die wunderbare Einrichtung namens “RSS-Feeds” gibt; damit kann man Blogs und alle möglichen News-Webseiten abonnieren, Spiegel Online oder FAZ, Zeit.de oder Blogs wie Kulturtechno. Man braucht dafür einen RSS-Reader, ich verwende theoldreader.com; da kann man alle Blogs etc. eintragen, die man gerne lesen möchte, und ebenda dann alle deren neuen Beiträge wie in einer bunten Zeitung untereinander lesen, ohne kreuz und quer durchs Netz navigieren zu müssen und ohne was zu verpassen.

Um ein Blog zu abonnieren, klickt man in dem Reader links oben auf “Feed Abonnieren” und da gibt man dann die RSS-Adresse des Blogs ein. Diese Adresse findet sich bei vielen Blogs hinter diesem Icon (oder der Firefox Browser hat es selbst als Icon, das einem den nötigen Link besorgt):

Und so lautet die RSS-Adresse von Kulturtechno bspw.:

http://www.kulturtechno.de/?feed=rss2

Und wer auch die Kommentare alle im Reader lesen will, dann noch diese Adresse ebenfalls abonnieren:

http://www.kulturtechno.de/?feed=comments-rss2

Ich kann es allen nur empfehlen: Nutzt RSS-Feeds!

Siehe zu dem Thema auch:
Mein tägliches Festival
Mein Mediennutzungsverhalten

AI writes song lyrics

Unter dem schönen Titel „These lyrics do not exist“, in Anlehnung an Websites wie „This human does not exist“ werden hier KI-generierte Songtexte gemacht. Und da sie unendlich oft generierbar sind und wahrscheinlich auch niemals vertont werden (außer von KI / für KI), existieren diese Zeilen irgendwie gar nicht, auch wenn man sie lesen kann.

https://theselyricsdonotexist.com/

Verse 1
You came along you showed me
My many seasons of different
Boing, autumn, winter, boing
You touch my boing

Pre-Chorus
And oh, the rain it falls on me
Soft boing rain on my skin

Chorus
So beautiful with you, oh
All of boing
I look at you, wonder
It was the boing of a boing

Verse 2
Take a walk on my heart
Far away from all this
Take a walk on my mind
Fall in the boing of my life

Pre-Chorus
So I am autumn, winter and boing
And every month brings a new love

Chorus
So beautiful with you, oh
All of boing
I look at you, wonder
It was the boing of a boing

Bridge
Gotta have a boing in my step, a dawn in my eye
Gotta have genuine devotion

Chorus
So beautiful with you, oh
All of boing
I look at you, wonder
It was the boing of a boing

(via BoingBoing)

schnell reagiert

Urban Sound Culture

(via FB)

Corona-Sonification (3)

Und noch eine auditive Darstellung der Ausbreitung.

Data Sonification regarding confirmed cases of Coronavirus (COVID-19) spread around the world. The project was implemented using [Pure Data] for extracting and organizing the data from GitHub csv files, sending midi information to Logic Pro.

This project was developed for the Sonification and Sound Design subject of the Music, Communication, and Technology (MCT) master’s [cross-campus] program of the Norwegian University of Science and Technology (NTNU) and the University of Oslo (UiO).

Corona-Sonification (2)

Hatte unlängst schon den Track, der aus der Gen-Sequenz des Virus gemacht wurde, hier nun eine Sonifikation der Ausbreitung – freilich nicht mehr auf dem neuesten Stand.

My goal with this video is to depict the spread of COVID-19 more viscerally. With sound, it’s easier to discern what a number like 3,000+ deaths actually means. It’s not just a four-digit number—it’s 3,000 families affected, 3,000 stories ended too soon, 3,000 universes vanished.

EDIT: The percentage listed underneath the red death count for each of the top five countries represents what percentage of the worlds active cases come specifically from that country. Sorry I didn’t make that clear… it was last minute addition I added just hours ago. :(

und das making of:

Apple ist und bleibt die innovativste Firma

(via FB)