Skip to content
Kategorie Technologik

Im Bett Klavier spielen

How the oil industry accidentally created autotune

Wenn man genauer hinhört, merkt man’s.

Dr. Andy Hildebrand invented the original Antares Autotune software („Autotune“ is one of those proprietary eponyms like Kleenex or Jacuzzi; other pitch correction softwares don’t call themselves autotune, but people often still refer to them as such, and they use the same basic principles). A classic flutist by training, Dr. Hildebrand ended up working for Exxon Production Research for a while. It was there that he helped to develop a software to process data from reflection seismology—that is, using seismic waves to determine whether or not there might be any oil or other substances worth drilling/fracking/mining for.

(via BoingBoing)

Die Geschichte der Mini-Schallplatte

This Techmoan video looks into a little-known record format from the 1960s, the under-4″ 45 RPM flexi-disc known as a Hip Pocket Record or a Pocket Disc. The format was an attempt at targeting the growing young teen market but it never gained a sustainable consumer base.

(via BoingBoing)

Gitarre aus Skelett des Onkels

Für Death Metal.

The skeleton belonged to my beloved Uncle Filip who passed in the 90’s, through a series of events his remains were repatriated to the US from Greece and ended up in my possession. He was a metal head and guitar player in life, and now he continues to shred in death.

The Secret of Synchronization

(via swissmiss)

Doku über den holländischen Synthi-Pop-Pionier Dick Raaijmakers

Unlängst hatte ich hier den vielleicht frühesten Synthie-Pop – von 1958.

Dank des FB-Threads dazu hier eine Doku, frisch untertitelt von Cathy, danke!

Kempelens Sprechapparat (~1791)

Künstliches Sprechen ist ein alter Traum, nicht ohne Unheimlichkeit. Das Deutsche Museum bewahrt einen Sprechapparat, der als der älteste seiner Art gilt. Er ähnelt dem berühmten Apparat, den Wolfgang von Kempelen in seinem Buch „Mechanismus der menschlichen Sprache“ von 1791 beschrieb. Leistung und Funktion des Apparats waren bislang unbekannt. Jetzt fertigten die Werkstätten des Deutschen Museums eine genaue Replik, um dem auf die Spur zu kommen. Alexander Steinbeißer, der die Replik mit Kolleginnen und Kollegen gebaut hat, führt ihn vor.
Ein Film von Raimund und Amon Ritz.

Danke für den Hinweis, Giordano!

Werbung für RSS-Feeds

Es wird Zeit, mal wieder auf RSS hinzuweisen. Leider hat sich immer noch nicht genügend herumgesprochen, dass es die wunderbare Einrichtung namens “RSS-Feeds” gibt; damit kann man Blogs und alle möglichen News-Webseiten abonnieren, Spiegel Online oder FAZ, Zeit.de oder Blogs wie Kulturtechno. Man braucht dafür einen RSS-Reader, ich verwende theoldreader.com; da kann man alle Blogs etc. eintragen, die man gerne lesen möchte, und ebenda dann alle deren neuen Beiträge wie in einer bunten Zeitung untereinander lesen, ohne kreuz und quer durchs Netz navigieren zu müssen und ohne was zu verpassen.

Um ein Blog zu abonnieren, klickt man in dem Reader links oben auf “Feed Abonnieren” und da gibt man dann die RSS-Adresse des Blogs ein. Diese Adresse findet sich bei vielen Blogs hinter diesem Icon (oder der Firefox Browser hat es selbst als Icon, das einem den nötigen Link besorgt):

Und so lautet die RSS-Adresse von Kulturtechno bspw.:

http://www.kulturtechno.de/?feed=rss2

Und wer auch die Kommentare alle im Reader lesen will, dann noch diese Adresse ebenfalls abonnieren:

http://www.kulturtechno.de/?feed=comments-rss2

Ich kann es allen nur empfehlen: Nutzt RSS-Feeds!

Siehe zu dem Thema auch:
Mein tägliches Festival
Mein Mediennutzungsverhalten

DDR Mobilcomputer, 1987

Wie eine Fahrt auf dem Mars klingt

„If I heard these sounds driving my car, I’d pull over and call for a tow,“ says Dave Gruel, lead engineer for Mars 2020’s EDL Camera and Microphone subsystem. „But if you take a minute to consider what you’re hearing and where it was recorded, it makes perfect sense.“

(via kfm)