Skip to content
Suchergebnisse für feeds

Trainersong

Ähnlich hervorragend wir die Palin-Begleitungen: Eine Musikalisierung des Fußballtrainers Louis van Gaal. Ähnliches wird vorkommen in Feeds. Hören TV und im Esslinger Happening im Oktober. [Similar to the great Palin Tunes: Louis van Gaal musicalized:] (via Harald Schmidt Show) [ad#ad2]

Feeds

Mein diesjähriges Musiktheater ist konzeptionell fertig, fast alle gewünschten Gäste haben zugesagt und so weiter. Somit ist jetzt die Ankündigung offiziell publik: Feeds. Hören TV Eine Web-TV-Show in fünf Teilen von Johannes Kreidler, Leowee Polyester und Justyna Jaszczuk Liebe, Sex und Technik, das ist Twitter und Isolde, das ist eine Arie vor dem Nacktscanner und [...]

Nirvana on Ice

Dem Thema “Musikentwertung” ist ein ganzer Akt in meinem diesjährigen Musiktheater “Feeds. Hören TV” gewidmet (einer muss es ja tun, wenn alle anderen Komponisten nur über Medea und Bathseba Opern schreiben). Was im folgenden entwertet wird, möge jeder selber entscheiden: (via BoingBoing)

Superzeitlupe von Klatschen u.a.

Hätte Material für “Feeds” sein können: Körpersounds zum Mitverfolgen.

Beatles Remix, Untergang des Abendlandes. (Update)

Die Hitlerneuuntertitelungen (hier aktuell zum iPad) sind der beste Beleg für Gottfried Benns These, dass auch ein Weltkrieg als Witzobjekt am Stammtisch endet. Gigi d’Agostinos Dance-Cover vom Beatles-Klassiker “Strawberry Fields forever” ist denn auch bewusst parodistisch, zumindest in diesem Video. Unser Zeitalter ist das Cover-Zeitalter. (Mehr dazu bei “Feeds. Hören TV” und “Stil 1″.) (via [...]

Kreidler @zwanzig zehn

Ich wünsche euch ein neues Jahr! Pflichtveranstaltungen für alle Kulturtechnoleser 2010 so far: 5.1.2010 Introducing: Johannes Kreidler Poträtsendung von Michael Rebhahn / hr2-kultur und hr2-kultur.de, 22h Ostern 2010 Music for a solo European Kammerensemble Neue Musik Berlin / Radialsystem V “Neue Musik und Wellness” 26.6.2010 In hyper intervals What’s next Festival, Brüssel / Nadar Ensemble, [...]

Die Feeds-Bühne

Mein nächstjähriges Musiktheater “Feeds. Hören TV” nimmt Gestalt an. Die Bühnenbildnerin Justyna Jaszczuk hat ein hervorragendes Fernsehstudio entworfen.

Ästhetik der Nuller in drei Sätzen

Aus Spreeblick gibt’s einen eher dämlichen (“früher war alles besser”) Beitrag zur Frage, was die “Nuller”-Jahre brachten. Darin aber ein bemerkenswerter Kommentar: Der Pop remixt jetzt entweder alles vorher dagewesene (KillBill/Herr der Ringe – TokyoHotel/fifty cent. . . – röhrenJeans/rapper Hosen) oder macht alles viel komplexer mit dem gleichen Material (Babel/la crash/Syriana – Justice/Múm/Gang Gang [...]

Musikscanner

Material für “Feeds”: Eine Sängerin wird in actu geröntgt. (via TheJunction) [ad#ad2]

Glottal Opera

Material zu “Feeds”, meinem nächstjährigen Musiktheater: Hier die Introspektion in die Stimmbänder. Nächstes Jahr gibt’s Kamerafahrten ins Ohr und den Nacktscanner für die Sopranistin. [ad#ad2]